Wer sich exzessiv der Sonne aussetzt, schadet seiner Gesundheit

Für Sie, mit Ihnen, dank Ihnen.

Die 1994 in Luxemburg gegründete Krebsstiftung Fondation Cancer setzt sich seit über 25 Jahren unermüdlich für die Krebsbekämpfung ein. Neben Informationen zu Prävention, Früherkennung und Leben mit Krebs besteht eine weitere Aufgabe darin, Patienten und ihren Angehörigen zu helfen. Die Finanzierung von Krebsforschungsprojekten ist das dritte Standbein der Fondation Cancer, die jedes Jahr die Solidaritätsveranstaltung Relais pour la Vie organisiert. All diese Aktivitäten sind nur dank der Großzügigkeit unserer Spender möglich.

Kontaktieren Sie uns

Adresse:
Fondation Cancer
209, route d'Arlon 

L-1150 Luxembourg

Telefon: 
(+352) 45 30 331 
Anrufbeantworter 24/7

Öffnungszeiten: 
Mo–Fr 8–17 Uhr

NutzungsbedingungenDatenschutz

Newsletter

FR

Entscheide dich richtig

Zur Senkung Ihres Hautkrebsrisikos müssen Sie sich richtig entscheiden. Es ist durchaus sinnvoll,
sich ein paar Dinge anzugewöhnen: Schützen Sie Ihre Haut mit Sonnencreme, bedecken Sie sie mit
geeigneter Kleidung und halten Sie sich möglichst im Schatten auf.

Hauttyp 1

Menschen mit diesem Hauttyp haben sommersprossige Haut und rötliche oder hellblonde Haare. Sie bekommen sehr schnell einen Sonnenbrand und werden kaum braun.

Zur Vermeidung von Sonnenbränden sollten sie sich großzügig mit Sonnencreme eincremen sowie helle Kleidung und eine Kopfbedeckung tragen.
 
Die Eigenschutzzeit* dieses Hauttyps beträgt in der Sonne fünf bis zehn Minuten. Wenn Sie diesen Hauttyp haben, sollten Sie eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+ verwenden.

EINTEILUNG NACH SECHS HAUTTYPEN

Sagen Sie Nein zum Solarium (und der typischen Schutzbrille) …

Wie lange können Sie maximal in der Sonne bleiben, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen?

Es heißt immer wieder, im Solarium werde die Haut auf die Sonne vorbereitet: Das ist jedoch ein Irrglaube. Einige Minuten unter dem Solarium entsprechen mehreren Stunden in der „echten“ Sonne, und das ohne Schutz. Das gefährdet Ihre Gesundheit, und die daraus resultierenden erheblichen Schädigungen der Haut können nicht rückgängig gemacht werden.

Man unterscheidet im Wesentlichen sechs Hauttypen. Mithilfe dieser Einteilung lassen sich die
Risiken bemessen, die sich ergeben, wenn man sich der Sonne aussetzt.

ABER WUSSTEN SIE, DASS WIR VOR DER SONNE NICHT ALLE GLEICH SIND?

… Investieren Sie Ihr Geld lieber in eine gute Sonnenbrille und eine Tube Sonnencreme, wenn Sie vorhaben, sich im Freien aufzuhalten.

Sie gehen noch unter die Sonnenbank?

Hauttyp 2

Menschen dieses Hauttyps haben blonde oder hellbraune Haare, eine helle Haut und gelegentlich auch Sommersprossen.
 
Dieser Hauttyp reagiert sehr empfindlich auf Sonne: Die Haut verbrennt rasch und bräunt nur langsam. Daher sollten Menschen mit einer solchen Haut sich nicht in der prallen Sonne aufhalten und Sonne grundsätzlich eher meiden.
 
Die Eigenschutzzeit* der Haut beträgt zehn bis 20 Minuten. Wer Hauttyp 2 hat, muss sich gut schützen, sobald die Sonne sich zeigt, und eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 bis 50 verwenden.

Hauttyp 3

Diesem Hauttyp gehören Menschen mit kastanien- oder hellbraunen Haaren mit heller bis mittelheller Haut zu. Sie bekommen nicht schnell Sonnenbrand und bräunen normal, sollten sich aber dennoch gegen die Sonne schützen.
 
Die Eigenschutzzeit* dieses Hauttyps liegt bei 20 bis 30 Minuten. Um sich ohne Reue in der Sonne aufhalten zu können, braucht diese Hauttyp-Gruppe eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30.


Hauttyp 4

Menschen mit diesem Hauttyp haben eine braune bis olivfarbene Haut. Sie bräunen leicht und bekommen nur selten einen Sonnenbrand. Doch auch wenn man eine dunkle Haut und dunkle Augen hat, bedeutet das nicht, dass die UV-Strahlung einem nichts anhaben kann.
 
Die Eigenschutzzeit* für diesen Hauttyp liegt bei rund 40 Minuten. Wer diesen Hauttyp hat, benötigt eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 20, um sich wirkungsvoll gegen die Sonne zu schützen.

Hauttyp 5

Mit matter Haut und schwarzen Augen (asiatischer Typ) bräunen diese Personen leicht und bekommen nur selten einen Sonnenbrand.
 
Die Selbstschutzzeit* variiert zwischen 45 und 60 Minuten. Die Anwendung einer Sonnencreme mit einem niedrigen Schutzfaktor (15 bis 20) wird weiterhin empfohlen.

Hauttyp 6

Menschen mit schwarzer Haut haben ein sehr geringes Sonnenbrandrisiko.

Die Selbstschutzzeit* variiert von 60 bis 90 Minuten. Die Anwendung einer Sonnencreme mit einem niedrigen Schutzfaktor (15 bis 20) wird weiterhin empfohlen.

Und wie kann man im Winter Vitamin D tanken?

Ins Solarium zu gehen, um Vitamin D zu tanken, ist für Ihre Gesundheit ebenfalls ein No-Go. Was das Wirkungsvollste ist? Gehen Sie einfach täglich 15 bis 30 Minuten spazieren, das reicht
vollkommen. Essen Sie außerdem Lebensmittel, die viel Vitamin D enthalten, zum Beispiel Lachs, Milch, Eier oder auch dunkle Schokolade.

Schützen Sie sich vor der Sonne – Ihrer Gesundheit zuliebe.

*Eigenschutzzeit: Die Zeitdauer, die Sie sich maximal in der Sonne aufhalten können, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Die angegebenen Werte gelten nur für die Sommersonne in Europa. 

Um das herauszufinden, müssen Sie die Eigenschutzdauer für Ihren Hauttyp mit dem Lichtschutzfaktor Ihrer Sonnencreme multiplizieren und das Ergebnis durch zwei teilen. Damit wissen Sie, wieviel Zeit in Minuten Sie in der Sonne bleiben können.

Checkliste

Der gute Rat zum Sonnenbad

Schützen Sie sich mit einer Sonnencreme, deren Lichtschutzfaktor Ihrem Hauttyp entspricht.

Tragen Sie die Sonnencreme 30 Minuten, bevor Sie in die Sonne gehen, auf.

Verwenden Sie für das Gesicht eine einem Teelöffel entsprechende Menge Sonnencreme, für den Rest des Körpers drei Suppenlöffel.

Vergessen Sie nicht, Ihre Ohren und Ihre Lippen (mit einem Lippenbalsam mit UV-Filter) einzucremen.

Tragen Sie eine Kopfbedeckung, geeignete Kleidung und Sonnenbrille.

Erneuern Sie die Sonnencreme alle zwei Stunden. Achtung: Mit dem neuerlichen Auftrag von Sonnencreme verlängert sich die Zeit, die Sie in der Sonne bleiben können, nicht.

Meiden Sie die Mittagssonne (11 bis 15 Uhr).

Halten Sie sich möglichst im Schatten auf.

Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie keinen Sonnenbrand bekommen.

Die Eigenschutzzeit multipliziert mit dem Lichtschutzfaktor und durch zwei geteilt.